Zu Gast in anderen Küchen - Kultursensible Ernährungsbildung in Niedersachsen

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. Sektion Niedersachen hat mit „Zu Gast in anderen Küchen“ ein Pilotprojekt zur Förderung der Verständniskultur zum Thema „Essen und Trinken“ gestartet. Mit dem Zustrom neuer MitbürgerInnen aus dem Mittelmeerraum gelangen eine Vielzahl von Rezepten mit verlockenden Gerüchen und eher unbekannten Lebensmitteln auch nach Niedersachsen. „Zu Gast in anderen Küchen“ lädt ein, sich dem Neuen und Unbekannten zu öffnen als auch die Zugewanderten an den gemeinsamen Tisch zu bitten. Im gegenseitigen Austausch lernen Kulturen sich näher kennen, haben die Möglichkeit, ihre Lebensgeschichten und auch Rezepte austauschen, um so füreinander Verständnis zu entwickeln.

Entstanden ist unter anderem ein Kurzfilm, der das Essen als gemeinsamen Nenner herausstellt. Der Film ist mit "echten" Menschen aus dem Haus der Kulturen in Braunschweig entstanden und kann als Instrument im Unterricht wie z.B. VHS, Berufsschulen u.ä. eingesetzt werden.

Haushaltsposter vom IFHE

In der Arbeit mit Geflüchteten gibt es immer mal wieder Fragestellungen im Alltäglichen. Wie erklärt man "unser" System der Waschmaschine, wie funktioniert das Spülen mit einem Geschirrspüler usw. IFHE hat Poster zu verschiedenen hauswirtschaftlichen Fragestellungen entworfen. Die Poster sind in Englisch und in Deutsch zum Downloaden gedacht. Hier gelangen Sie zu der Auswahl.

 

 

Downloads der Fachtagung Caring, Cooking, Cleaning stehen bereit

Am 20.10.2017 fand die Fachtagung Caring, Cooking, Cleaning – Neubewertung und Aufwertung haushaltsnaher Dienstleistungsarbeit als Schlüssel für eine sozial gerechte und integrative Gesellschaft des Kompetenzzentrums Professionalisierung und Qualitätssicherung haushaltsnaher Dienstleistungen (PQHD) in der Aula der Justus-Liebig-Universität in Gießen statt.

Ab sofort steht Ihnen eine Dokumentation der Tagung auf unserer Website zum Downloadzur Verfügung.

Die beste Auszubildende in der Hauswirtschaft in NRW kommt aus Kerken!

v.l.n.r. Urte Paaßen (1. Vorsitzende Landesverband hauswirtschaftlicher Berufe NRW), Verena Pleines, Laura Marie Fürtjes, Anna-Lena Mönig, Susanne Saerbeck (LWK NRW), Dorothea Delpino (Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW)

Unter dem Motto "Leben, Arbeiten, Balance halten" fand der 24. Landesleistungswettbewerb für Auszubildende der Hauswirtschaft in NRW statt. Die Teilnehmer mussten im Team ein Kozept zur Gesundheitsförderung erarbeiten, eine Theorieprüfung absolvieren und in 120 Minuten gesunde "Snacks to go" zubereiten, die eine gesunde Verpflegung am Arbeitsplatz sicherstellen soll. 

Platz 1 erreichte Laura Marie Fürtjes aus Kerken, Platz 2 ging an Anna-Lena Mönig aus Meschede, Platz 3 belegte Verena Pleines aus Münster. 

Beste Auszubildende in Baden-Württemberg kommt aus Stuttgart

 

Der 24. Landesleistungswettbewerb2017 in der Hauswirtschaft an der Edith-Stein-Schule in Freiburg fand unter dem Thema:
„Wohnformen mit häuslicher Atmosphäre – neue Herausforderung für die Hauswirtschaft!“
statt.
Am 15. und 16. November wurde der Wettbewerb mit den 12 besten Auszubildenden aus Baden-Württemberg durchgeführt.

Die zwei Besten, Tanja Würz (1. Platz) und Magdalena Clauss (2. Platz) dürfen nach Kassel zur 29. Deutschen Juniorenmeisterschaft Hauswirtschaft fahren.

 

Wir gratulieren den zwei Bestplatzierten zu diesem großartigen Erfolg.

 

Equal Pay Day Kampagne 2018

„Transparenz gewinnt“, so lautet das Motto der Kampagne zum nächsten Equal Pay Day am 18. März 2018. Der Startschuss fällt am 9. November 2017 bei unserem Auftaktforum in Berlin.

Wir setzen fest darauf, dass Sie auch in diesem Jahr mit uns im Rennen sind: Ob Sie uns vom Wegesrand anfeuern oder selbst aktiv mitsprinten, Ihre Unterstützung ist in jedem Fall Gold wert. Denn je mehr Sie in den Sozialen Medien auf unsere Kampagne hinweisen und je mehr Sie unsere Termine in Ihren Veranstaltungskalender aufnehmen, desto mehr sind mit von der Partie und desto schneller kommen wir ans Ziel. Schließlich wollen wir den Equal Pay Day nicht länger Mitte März, sondern schon bald am 1. Januar feiern!

Dazu braucht es allerdings dringend ein bisschen Tempo in der Sache. Mit dem neuen Entgelttransparenzgesetz hat die Politik einen solchen Tempomacher verbabschiedet: Denn eine Ungerechtigkeit können wir erst dann aus der Welt schaffen, wenn sie sichtbar wird. Doch wie geht es jetzt weiter? Weshalb sind die Vorbehalte gegenüber der Offenheit in Entgeltfragen so groß? Wer profitiert vom Auskunftsanspruch? Welche positiven Effekte hat Transparenz für Beschäftigte und Unternehmen? Welche praktischen Hürden gilt es auf dem langen Weg zur Entgeltgleichheit noch zu überwinden?

Zu all diesen Fragen erwarten Sie am 9. November 2017 in Berlin Impulse von Expertinnen und Experten, Best Practice Beispiele aus dem Ausland sowie eine Diskussionsrunde zum Wahlergebnis und die damit verbundenen Auswirkungen auf die Gleichstellungspolitik der neuen Regierung.

Equal Pay Day Auftaktforum
„Transparenz gewinnt.“
Startschuss zur Equal Pay Day Kampagne 2018
9. November 2017, 10:00-13:00 Uhr mit anschließendem Imbiss
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Berlin
 

Hier können Sie sich anmelden.

Wissenschaftlicher Nachwuchspreis der Deutschen Gesellschaft für Hauswirtschaft e. V.

Für 2018 lobt die Deutsche Gesellschaft für Hauswirtschaft e. V. (dgh) erstmals einen Preis für herausragende wissenschaftliche Abschlussarbeiten aus. Arbeiten der Kategorien Bachelor, Master oder Promotion aus den Studien- und Forschungsbereichen der Ökotrophologie oder verwandter Disziplinen sollen einen thematischen Schwerpunkt in Hauswirtschaft und Haushaltswissenschaften aufweisen. Prämiert werden Arbeiten mit innovativen Denkansätzen oder Handlungsempfehlungen für das jeweilige Themenfeld. Die Fragestellung ist für die Themen und die Arbeit innerhalb der hauswirtschaftlichen Fachgesellschaft von Interesse. Vorgeschlagen werden die Arbeiten durch die betreuenden Professoren und Professorinnen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Sauber! Wieso Seife die Welt gesünder macht - Radiogeschichte

Unser Mitglied Urte Paaßen über das Händewaschen vor dem Essen – ein bisschen nervig aber wirklich eine gute Sache! Denn damit können wir verhindern, dass wir uns anstecken – mit Krankheiten. Denn Bakterien und andere Mikroorganismen sind überall. Ein toller Podcast für Kinder und Erwachsene auf dem WDR!

Hier können Sie sich die Radiogeschichte anhören!

Der Mitgliederbereich ist fertig

Ab dem 1. Oktober 2017 wird ein Interner Bereich für alle Mitglieder frei geschaltet.

Sie erreichen den Internen Bereich über den Link "Mitgliederbereich" am linken Rand unserer Homepage.
Geben Sie dort Ihre Email-Adresse als Namen und Ihre Mitgliedsnummer als Passwort ein.

Sollten Sie eine Fehlermeldung erhalten, kann es sein, dass Ihre Email-Adresse noch nicht hinterlegt wurde oder eine andere Email-Adresse hinterlegt ist. Bitte melden Sie sich dann im Bundesverbandsbüro.

Im Internen Bereich finden Sie

  • Informationen zu den Ausbildungsberufen und zur Meisterausbildung
  • Informationen rund um die Hauswirtschaft
  • Schulungsmaterialien
  • Unterrichtssequenzen
  • wahrscheinlich ab 2018 ein Forum zum Austausch unter den Mitgliedern und mit Fachleuten aus dem Verband

Schauen Sie mal rein!

Nachhaltige Ernährung lehren und lernen

Für viele Verbraucherinnen und Verbraucher ist Ernährung inzwischen eng mit Gesundheit und Lifestyle verbunden. Lebensmittel sollen umweltschonend (bio) und sozial verantwortlich (fair) hergestellt und verkauft werden, aber nicht zu teuer sein. Für diese soziale, ökologische und ökonomische Herausforderung hin zu nachhaltiger Ernährung sind in Lebensmittelhandwerk und -industrie berufliche Kompetenzen bei Auszubildenden und betrieblichem Ausbildungspersonal erforderlich. Um sie zu entwickeln und zu stärken, fördert das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) weitere entsprechende Modellversuche mit drei Millionen Euro aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Projektskizzen müssen bis zum 10. November beim BIBB eingereicht sein.

... Hier lesen Sie die komplette Pressemitteilung.

Qualitätsmanagement in der Hauswirtschaft

Von der Idee über das Handbuch zum Auditplan.

Details lesen

Eintrag vom 24. September 2017 in Prüferschulung

Prozessentwicklung in der Hauswirtschaft

Prozessentwicklung in der Hauswirtschaft -  von der Wahrnehmung des IST-Zustandes bis zum Reporting - Referentin Gabriele Kirfel, LiSe

Prozessentwicklung in Betriebs- und Unternehmensführung in der Meisterprüfung - Referentin Anita Groh-Allgaier

Details lesen

Eintrag vom 24. September 2017 in Prüferschulung

Arbeiten mit Geflüchteten in der Hauswirtschaft

Alltagsgestaltung und Daseinskompetenz sind in allen Kulturen und Ländern dieser Erde notwendig und vertraut. Wer erstmals in ein fremdes Land kommt, die Sprache nicht spricht und die Kultur nicht kennt, fühlt sich fremd, hilflos und ausgeliefert. Eine Basiskompetenz ist die Hauswirtschaft. Durch niederschwellige hauswirtschaftliche Angebote können Gemeinsamkeiten erkannt werden und ein Austausch der unterschiedlichen Kulturen erfolgen.

Aus diesem Grund hat eine Kleingruppe der BAG HW Arbeitsmaterialien, Dokumentationen und Formblätter zusammengestellt, die die Arbeit mit Flüchtlingen in der Aus- und Fortbildung im hauswirtschaftlichen Bereich erleichtern.

Hier gelangen Sie zu der umfassenden Sammlung.

Vorbereitungskurse auf die Meisterkurse in Baden-Württemberg

Anmeldung für Vorbereitungskurs

Ab kommenden Herbst finden an folgenden Standorten Vorbereitungskurse auf die Meisterprüfung im Beruf Hauswirtschafter und Hauswirtschafterin statt:

  • Peter Bruckmann Schule Aalen.


Bei genügend Anmeldungen an folgenden Standorten:

  • Mildred-Scheel-Schule Böblingen
  • Justus-von-Liebig Schule Aalen
  • Edith-Stein-Schule Freiburg
  • Berufsschulzentrum Radolfzell
  • DHB Netzwerk Haushalt Ortsverband, Mannheim
  • Fachschule für Landwirtschaft – Fachrichtung Hauswirtschaft, Bad Waldsee
  • Landwirtschaftliches Bildungszentrum Hochburg, Emmendingen

Hier gibt es mehr Informationen

MKK: "Essen außer Haus. Vom Henkelmann zum Drehspieß"

Das Museum für Kunst und Kulturgeschichte in Dortmund präsentiert in einer Ausstellung des deutschen Kochbuchmuseums die grundlegenden Veränderungen und Trends unserer Verpflegung der Zeit nach 1900 und nach 1945 zusammen.

Die zahlreichen Facetten des Essens außer Haus und ihre historischen Entwicklungen werden hier gezeigt. Sie bilden die Klammer der drei Ausstellungen. Butterbrot, Kantine- oder Schulessen sind dabei ebenso Thema wie Restaurantbesuche oder Lieferdienste und Speisen auf die Hand wie Döner, Pommes oder Reibekuchen. Im Rahmen der Ausstellung können die Besucherinnen und Besucher selbst von ihren Erfahrungen berichten und Erinnerungen, Fotos wie Objekte einbringen.

 

Hier erhalten Sie mehr Informationen.

13. DGE Ernährungsbericht erschienen

Im 13. DGE-Ernährungsbericht werden im Kapitel „Ernährungssituation in Deutschland“ die Daten zur Entwicklung  des Lebensmittelverbrauchs sowie der Adipositashäufigkeit fortgeschrieben. Auf Basis einer Neuauswertung der Ergebnisse der Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland (DEGS) wird die Versorgungssituation der deutschen Bevölkerung mit Vitamin D, Folat, Natrium, Kalium und Jod dargestellt. Ergänzt wird das Kapitel durch eine Übersicht zu aktuellen Entwicklungen im Lebensmittelverzehr.

Erstmals bei diesem Ernährungsbericht wurden die Kapitel „Verpflegung in Kindertageseinrichtungen (VeKiTa)“ und „Evaluation des 'DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in stationären Senioreneinrichtungen'" bereits online vorab veröffentlicht und sind nun in den DGE-Ernährungsbericht integriert.

Den vollständigen Artikel können Sie hier lesen.

Arbeit alter(n)sgerecht gestalten

Der Anteil älterer Beschäftigter in den Belegschaften steigt kontinuierlich an. Zugleich rücken immer weniger junge Menschen auf den Arbeitsmarkt nach. Unternehmen stehen vor der Herausforderung, Rahmenbedingungen für eine längere Lebensarbeitszeit zu gestalten. Hier setzt die neue Broschüre der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) "Alterns- und altersgerechte Arbeitsgestaltung" an. Die Literatur vermittelt systematisch und praxisnah den aktuellen Forschungsstand und gibt Hinweise auf die vielfältigen Möglichkeiten einer alterns- und altersgerechten Arbeitsgestaltung. Gerade in der Hauswirtschaft ein super wichtiges Thema zur Personalentwicklungsplanung.
Quelle: BAuA, Januar 2017

Den Artikel lesen Sie hier.

Neue Veröffentlichung des Diakonischen Werks Württemberg: Bausteine einer Konzeption für die ambulante Hauswirtschaftliche Versorgung

Im Zuge der Umsetzung des PSG II rücken die Themen der hauswirtschaftlichen Versorgung und der häuslichen Betreuung stärker in den Blickpunkt von ambulanten Diensten. 

Entsprechende Angebote müssen konzipiert werden. Für die Anleitung und Begleitung von Mitarbeitenden in diesem Arbeitsbereich sind Leitlinien und inhaltliche Beschreibungen hauswirtschaftlicher Leistungen erforderlich, ebenso ein Überblick über die wichtigsten rechtlichen Bestimmungen. 

Aufgrund von zahlreichen Nachfragen hat das Diakonische Werk Württemberg seine bewährte Arbeitshilfe „Hauswirtschaftlichen Standards“ neu aufgelegt. Sie erscheint nun zusammen mit den „Bausteinen einer Konzeption“ als Handreichung für ambulante Dienste.

Die Arbeitshilfe richtet sich an Verantwortliche in ambulanten Pflegediensten und/oder Diensten der Hauswirtschaftlichen Versorgung.  

Unsere Handreichung wird im Doppelpack ausgeliefert: Als zusammenhängender ausgedruckter Text in einem DIN A 4 Ringordner (kann dann selbstständig erweitert werden) und als CD-ROM, von der einzelne Textbausteine für die individuelle Verwendung heruntergeladen werden können. Die Nutzer können so die Texte selbst bearbeiten. Das Inhaltsverzeichnis gibt Ihnen schon einen Vorgeschmack. 

Interessierte Einrichtungen und Dienste können das Werk ab sofort mit dem beigefügten Bestellformular bestellen. Der Preis beträgt € 36.- 

30 % Preisreduktion im aid-Medienshop

30 % Preisreduktion im aid-Medienshop bekommen unsere Mitglieder noch bis 30. November 2016!

Lassen Sie sich jetzt registrieren!

Melden Sie sich im Bundesverbandsbüro und Sie erhalten ein Passwort, mit dem Sie sich als Mitglied des MdH registrieren lassen können. Danach werden Sie als Sonderkunde vom aid (ab Januar 2017 "Kompetenzzentrum Ernährung") per Email über die Aktionszeiträume informiert.

Kooperation mit KlöberKASSEL - Vorteile für Mitglieder!

Mit der partnerschaftlichen Kooperation möchten wir, der Bundesverband Hauswirtschaftlicher Berufe und KlöberKASSEL unsere Angebote und Aktivitäten für die Mitglieder und Kunden weiter attraktiver gestalten. Der hauswirtschaftliche Netzwerkgedanke, für den beiden Seiten seit Jahren stehen und werben, soll  weiter gelebt und festigt werden.
MdH-Mitglieder erhalten auf das KlöberKASSEL Weiterbildungsangebot (Präsenz- und Fernlehrgänge) 10 % Preisreduktion. Eine Kombination der Preisreduktion mit öffentlichen Bildungsprämien/Gutscheinen, etc. ist leider nicht möglich. Bildungsdienstleistungen, die einzelne Landesverbände oder Mitglieder als Inhouseseminare buchen möchten, profitieren ebenfalls von der  Preisreduktion.
Beratungsdienstleistungen, die wir für Mitglieder des Bundesverband Hauswirtschaftlicher Berufe MdH e.V. durchführen, werden um  5 % des aktuellen Honorarsatzes reduziert. 
Die Kooperation wurde zum 01.September 2015 geschlossen. Wenn Sie davon profitieren möchten, reicht es aus, wenn Sie bei Buchungen einen entsprechenden Vermerk zu Ihrer Mitgliedschaft notieren.

Mit unseren RSS-Feeds sind Sie automatisch immer auf dem neuesten Stand.

Aktualisiert am: 22.11.2017

fundus

03/2017 Großküche

02/2017 Eine waschechte Innovation

01/2017 Ausbildung stärken

04/2016 Hauswirtschaft digital