02/2016 Gut Verpflegt


Cover 02/2016 Gut Verpflegt

Gut Verpflegt werden Menschen – und nicht nur Hilfsbedürftige – ein Leben lang, immer wieder unter anderen Gesichtspunkten und mit Hilfe neuer Techniken, denn das digitale Zeitalter hat auch in der Hauswirtschaft Einzug gehalten.In dieser Ausgabe werden bewusst „Verpflegungs-“Themen angesprochen, die in unserer alltäglichen Kommunikation keinen großen Platz einnehmen. Lassen Sie sich überraschen.


Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

 

im September 2014 erschien die fundus Ausgabe GUTES ESSEN. Damals habe ich gefragt: GUT, was ist das? Der neue Titel heißt: „Richtig verpflegt“. Wo liegt der Unterschied?

 

Bei Verpflegen steht vor allem die Bereitstellung im Vordergrund. Wenn Sie jetzt spontan an die Menschen in Einrichtungen der Altenhilfe denken, ist das nur ein Stein im Mosaik. Verpflegt werden Menschen – und nicht nur Hilfsbedürftige – ein Leben lang und immer wieder unter anderen Gesichtspunkten und mit Hilfe neuer Techniken. Das digitale Zeitalter hat auch in der Hauswirtschaft Einzug gehalten.

Richtig verpflegt, von Anfang an, in der Jugendherberge, als Sportler und, und, und, bedeutet für mich Sorge zu tragen, z. B. auch, dass der Einfluss von Lebensmitteln auf Medikamente nicht deren Wirkung verstärkt oder aufhebt.

Das Essen muss zum Menschen passen, das ist Ihnen nichts Neues. Ich habe bewusst Bereiche ausgewählt, die in unseren Diskussionen sonst keinen großen Platz einnehmen. Lassen Sie sich überraschen.

Der Wortteil „pflegen“ gehört ebenfalls, und manchmal ganz unauffällig, zum Auftrag der Hauswirtschaft: Eine gepflegte Umgebung, ein gepflegtes Gespräch, ein gepflegtes Erscheinungsbild spiegeln funktionierende Hauswirtschaft wieder. In unserem Schwerpunkt bleiben Sie unerwähnt, eine Chance für eine zukünftige fundusAusgabe!

Das vergangene Quartal hat dem Bundesverband das jährliche Highlight beschert: Die Deutsche Juniorenmeisterschaft für Auszubildende in der Hauswirtschaft. Bis zum letzten Jahr war sie Ihnen unter dem Namen „Bundesleistungswettbewerb“ bekannt.

Berlin war in diesem Jahr erstmals der Austragungsort. So ist die Hauswirtschaft in diesem Sinne nun in der Hauptstadt angekommen. Ein Erlebnis der besonderen Art!

 

In den vor uns liegenden Urlaubswochen werden Sie hoffentlich Zeit und Muße finden, an sich selbst und Ihre eigene „Verpflegung” zu denken.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Sommer, weiterhin Freude an der Hauswirtschaft und interessante Lesestunden mit fundus!

 

Ihre 

Ruth Waizenegger

Inhalt der Ausgabe

Leseproben aus dem Inhalt

Mit unseren RSS-Feeds sind Sie automatisch immer auf dem neuesten Stand.