03/2016 Netzwerk Hauswirtschaft


Cover 03/2016 Netzwerk Hauswirtschaft

Netzwerken auch in der Hauswirtschaft? Ja, warum auch nicht in der Hauswirtschaft! Sicherlich nutzen auch Sie in Ihrem beruflichen und privaten Alltag Ergebnisse aus dem hauswirtschaftlichen Netzwerk. Ein Beispiel dafür sind die Publikationen aus verschiedenen Fachausschüssen der dgh: „Wenn in sozialen Einrichtungen gekocht wird“, demnächst auch „Werteorientiertes Handeln in der Hauswirtschaft“. Und manchmal ist es auch nicht so einfach wie es scheint. Wer kennt schon alle Verbände, Institutionen und Behörden? Aber es verbindet uns mehr als wir denken. Mit dem Schwerpunktthema dieser Ausgabe zeigen wir die unterschiedlichen Facetten der hauswirtschaftlichen Branchen auf. Wir wünschen viel Durchblick im weltweiten Netzwerk.

 


Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

Netzwerken ist zum Zauberwort für ein gelingendes Miteinander geworden. Und doch tun wir uns alle schwer mit dem Netzwerken. Es ist Ihnen sicherlich auch schon so gegangen, dass Sie vor lauter Abkürzungen nicht mehr wussten, wer denn nun für welche Inhalte steht oder wie die einzelnen Hierarchien sind. Schnittstellen, Nahtstellen, Netzwerken – alles soll uns im beruflichen oder im verbandlichen Sinne einander näher bringen und gegenseitiges Verständnis befördern. Aus diesem Grunde war es mir wichtig, mit dem vorliegenden Schwerpunktthema die unterschiedlichen Facetten der hauswirtschaftlichen Branche mit all ihren erprobten Netzwerken darzustellen. Wie wichtig und ergebnisreich diese Netzwerke sein können, konnte ich als Delegierte des dgh Vorstands im Expertenrat zur Studie „Hauswirtschaft als gesellschaftliche Herausforderung“ des BMWI erfahren. Die anschließenden Diskussionen zeigten wie wichtig es ist, die unterschiedlichen Zugänge der Institutionen zu den hauswirtschaftlichen Themen zu verstehen und in der gemeinsamen Konsensfindung zu berücksichtigen. Und das ist nicht so einfach, wie es scheint.

Hier ein kurzer Überblick zu den Artikeln. Die Selbstständigkeit der Verbände zu berücksichtigen und trotzdem mit einer Stimme sprechen, das soll mit der Gründung eines Deutschen Hauswirtschaftsrates erfolgen. Die Zusammenarbeit mit den Zuständigen Stellen und die dortigen Strukturen sind Bestandteil einer erfolgreichen Ausbildung – unser Auftrag für die Zukunftssicherung in der Hauswirtschaft. Die Arbeit der Deutschen Gesellschaft für Hauswirtschaft mit all ihren vielfältigen Fachausschüssen und Beiräten ist ein nationales Netzwerk, in dem auch die Wissenschaft vertreten ist. Und auch im weltweiten Netzwerk des IVHW sind die hauswirtschaftlichen Themen mit ihren unterschiedlichen Ausprägungen vorhanden. Jede/r Teilnehmer/in eines IVHW Kongresses kann sicherlich bestätigen, wie beeindruckend die Diskussionen mit den Kolleginnen aus aller Welt zu hauswirtschaftlichen Themen sind.

Wie können wir unser Image verbessern? Ein ewiges Thema und konkret zur Zeit ein übergreifendes Projekt innerhalb der BAG HW mit vielen Beteiligten.

Es scheint, so vielfältig die Ausbildungsinhalte in der Verordnung, so vielfältig die Facetten der Hauswirtschaft, so vielfältig sind die unterschiedlichen Beteiligten in der hauswirtschaftlichen Branche. Der gemeinsame Nenner auf den wir uns nun einigen müssen, wird zeigen, wie gut wir uns positionieren können. Potentiale sind vorhanden – wir müssen sie nur nutzen und im gemeinsamen Gespräch gute Lösungen für die Zukunftssicherung der Hauswirtschaft finden.

Ich konnte ausnahmslos hervorragende Autoren für meine Artikel finden. An dieser Stelle einen ganz herzlichen Dank für dieseNetzwerkarbeit.

 

Es grüßt Sie herzlichst

Martina Schäfer

Inhalt der Ausgabe

Leseproben aus dem Inhalt

Mit unseren RSS-Feeds sind Sie automatisch immer auf dem neuesten Stand.